‬‬מלכים‬‬ – Melakhim – Könige – Konzerte am 6., 7. und 20. November 2021

70 Jahre nach David Ben-Gurions Proklamation der Unabhängigkeit, nach dem Ende des Völkerbundsmandats für Palästina und der Geburt des Staates Israel, und 80 Jahre nach den Novemberpogromen, mit denen sich Deutschland zu offenem staatlichem Antisemitismus bekannte, stand 2018 die musikalische Arbeit von TonArt Kenzingen unter der Leitung von Ekkehard Weber ganz im Zeichen „jüdischer“ Musik.

Beginnend mit einer Konzertreise nach Israel zu einem Chorfestival in Drom Hasharon Anfang Februar über etliche Konzerte bis hin zu einer musikalischen Abendandacht am 9. November (dem Datum der Reichspogromnacht) in der Evangelischen Kirche in Kenzingen steckten wir in einer vertieften Auseinandersetzung mit ganz unterschiedlichen Aspekten jüdischer Musik:

Psalmen, liturgische Texte der Synagoge, ein paar jiddische Lieder aus dem Schtetl, polyphone Musik der Renaissance und des Frühbarock – im Zentrum der jüdische Mantovaner Komponist Salomone Rossi Hebreo, Hohelied-Vertonungen aus verschiedenen europäischen Ländern von Komponisten wie Palestrina, Morley, Lechner u.a., Psalmen in hebräischer Sprache von Rossi und von Avi Faintoch, einem modernen israelischen Komponisten, mit dem wir bei unserer Israelreise zusammengearbeitet haben.

Die Beschäftigung mit dieser sich nur anfänglich fremd anfühlenden Kunst ist für TonArt mit einigen Konzerten und Veranstaltungen über’s Jahr (und dann auch nochmals 2019) eine ganz enorme Bereicherung, und wir denken, dass sich diese Faszination auch dem Publikum mitteilte.

Die Texte des jüdischen Tanach sind maßgeblicher Teil der christlichen Überlieferung:
Hier heißen sie „Altes Testament“. Unser Titel „ מלכים – Könige “ nimmt Bezug auf die beiden Haupt-Textlieferanten unserer Musik: König David (als Verfasser der Psalmen) und sein Sohn König Salomo (als Dichter des Hohelieds).

Damit möchte TonArt Kenzingen – gerade auch im Jahr 2021 mit seinem Festjahr
„1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland“ – einen Beitrag leisten zum Verständnis der jüdisch-levantinischen Wurzeln unserer abendländischen Kultur.

Wir freuen uns sehr, dieses Programm nochmals wieder aufzunehmen.

Und allen, die das Programm 2018/19 verpasst haben, wollen wir drei weitere Möglichkeiten bieten:

06. 11. 2021 19:30 Uhr    St. Margarethen, Waldkirch

07. 11. 2021 18:00 Uhr    Münster St. Stefan, Breisach

20. 11. 2021 19:00 Uhr     Friedenskirche, Altenheim-Neuried

Aus der Tiefe – Requiem für die Opfer der Pandemie am 14. November 2021

Wie für andere Kulturschaffende war die durch Corona erzwungene Auszeit für TonArt Kenzingen sehr lang, und sie warf die bange Frage auf nach dem Fortbestand danach, nach dem Wann, dem Wie und dem ob überhaupt.
Das Tal der Tränen ist durchschritten, wir haben den Neueinstieg gut geschafft und nehmen wieder am Konzertleben teil. Dafür sind wir sehr dankbar.
Angesichts der weltweit großen Verluste durch Corona können wir jedoch keinesfalls mit heiteren Liedern zur Tagesordnung zurückkehren. Stattdessen wollen wir für alle Opfer der Pandemie ein musikalisches Totengedenken halten.

Neben dem Requiem von Ramiro Real stehen Psalmvertonungen von Josef Ryba, Antonio Lotti und Georg Reutter auf dem Programm, außerdem ein Kaddisch (Totengebet) von Salomone Rossi.

Wir laden ein zu einer Abendmusik mit dem Titel „Aus der Tiefe“ am

Volkstrauertag, Sonntag, 14. November 2021
um 19:00 Uhr
in St. Laurentius Kenzingen.

Der Eintritt ist frei, wir bitten um eine Spende am Ausgang, um die Einhaltung der 3G-Regeln, das Hinterlassen Ihrer Kontaktdaten und um das Tragen eines Mund-Nasenschutzes.