TonArt Kenzingen ist 20

Vor zwanzig Jahren hat der Kirchengemeinderat der evangelischen Kirche Kenzingen mit der couragierten Entscheidung eines Singprojekts für Jugendliche TonArt Kenzingen aus der Taufe gehoben. Aus einem auf 6 Monate angelegten „Singprojekt“ der evangelischen Kirchengemeinde Kenzingen ist ein Chor geworden, der in 20 abwechslungsreichen, erfolgreichen und spannenden Jahren sich selbst und seinem Publikum – weit über Kenzingen hinaus – viel Freude gemacht hat.

Seit 2011 ist TonArt Kenzingen als eingetragener gemeinnütziger Verein organisiert und freut sich über die Unterstützung von Förderern und Sponsoren.

TonArt Kenzingen feiert diese 20 Jahre bei einem Sektempfang am 9. November 2018 um 20:00 Uhr im Pflegeheim der AWO in Kenzingen. Umrahmt von Chorstücken wird auch die Geschichte von TonArt Kenzingen beleuchtet.

Davor begleiten wir in der benachbarten Evangelischen Kirche in Kenzingen um 19:00 Uhr mit jüdischer Musik aus unserem Konzertprogramm „Könige“ eine Abendandacht zur Erinnerung an die Reichspogromnacht von 1938.

‬‬מלכים‬‬ – Melakhim – Könige – Konzerte am 27. und 28. Oktober

70 Jahre nach David Ben-Gurions Proklamation der Unabhängigkeit, nach dem Ende des Völkerbundsmandats für Palästina und der Geburt des Staates Isarel, und 80 Jahre nach den Novemberpogromen, mit denen sich Deutschland zu offenem staatlichem Antisemitismus bekannte, steht 2018 die musikalische Arbeit von TonArt Kenzingen ganz im Zeichen „jüdischer“ Musik.

Beginnend mit einer Konzertreise nach Israel zu einem Chorfestival in Drom Hasharon Anfang Februar bis hin zu einer musikalischen Abendandacht am 9. November (dem Datum der Reichspogromnacht) in der Evangelischen Kirche in Kenzingen stecken wir in einer vertieften Auseinandersetzung mit ganz unterschiedlichen Aspekten jüdischer Musik:

Psalmen, liturgische Texte der Synagoge, ein paar jiddische Lieder aus dem Schtetl, polyphone Musik der Renaissance und des Frühbarock – im Zentrum der jüdische Mantovaner Komponist Salomone Rossi Hebreo, Hohelied-Vertonungen aus verschiedenen europäischen Ländern von Komponisten wie Palestrina, Morley, Lechner u.a., Psalmen in hebräischer Sprache von Rossi und von Avi Faintoch, einem modernen israelischen Komponisten, mit dem wir bei unserer Israelreise zusammengearbeitet haben.

Die Beschäftigung mit dieser sich nur anfänglich fremd anfühlenden Kunst ist für TonArt mit einigen Konzerten und Veranstaltungen über’s Jahr eine ganz enorme Bereicherung, und wir hoffen, dass sich diese Faszination auch dem Publikum mitteilt.
Die Texte des jüdischen Tanach sind maßgeblicher Teil der christlichen Überlieferung: Wir sprechen vom „Alten Testament“. Unser Titel „ מלכים – Könige “ nimmt Bezug auf die beiden Haupt-Textlieferanten unserer Musik: König David (als Verfasser der Psalmen) und sein Sohn König Salomo (als Dichter des Hohelieds).

Damit möchte TonArt Kenzingen einen Beitrag leisten zum Verständnis der jüdisch-levantinischen Wurzeln unserer abendländischen Kultur.

Nach der Premiere unseres Konzerts mit dem Titel „ מלכים – Könige “ am 24. Juni 2018 in der kath. Kirche St. Blasius in Wyhl am Kaiserstuhl (siehe auch Artikel in der Badischen Zeitung „Eine Reise durch die jüdische Musik“) finden weitere Konzerte statt:

27. Oktober 2018, 19:00 Uhr

Konzert „Könige“

kath. Kirche St. Johannes, Emmendingen

28. Oktober 2018, 19:00 Uhr

Konzert „Könige“

kath. Kirche St. Sebastian, Kenzingen-Bombach

09. November 2018, 19:00 Uhr

Musikalische Abendandacht zum Gedenken an die Reichsprogromnacht

ev. Kirche Kenzingen

Anschließend

Empfang anlässlich „20 Jahre TonArt Kenzingen“

AWO Pflegeheim Kenzingen

14. November 2018, 20:00 Uhr

Podiumsdiskussion „Brauchen wir eine neue Erinnerungskultur?“

Katholische Akademie Freiburg

25. November 2018, 17:00 Uhr

Konzert mit dem Blockflötenspielkreis Emmendingen

Ev. Stadtkirche Emmendingen

08. September 2019, 17:00 Uhr

Konzert „Könige“

Synagoge Kippenheim

15. September 2019, 17:30 Uhr

Konzert „Könige“

Abteikirche Ottmarsheim

 

TonArt auf Probenwochenende in St. Peter

Vom 23. – 25. März probten wir im Geistlichen Zentrum in St. Peter in einer herrlichen Umgebung bei sehr guter Unterbringung und Verpflegung. Da fiel uns die intensive Probenarbeit an unserem künftigen Konzertprogramm mit jüdischen Liedern leicht.

Klangprobe mit Liedern von Salomone Rossi in der Barockkirche

Besonders beeindruckend war der Klang im „Fürstensaal“ des ehem. Benediktinerklosters. Wir hoffen, dass wir im nächsten Jahr wieder an diesem Ort zu Gast sein dürfen.

Probe im „Fürstensaal“ des ehem. Bendiktinerklosters

 

Mitgliederversammlung am 27.04.2018

Am Freitag, 27. April 2018, findet um 21 Uhr nach unserer wöchentlichen Chorprobe im Gemeindehaus der ev. Kirchengemeinde Kenzingen eine Mitgliederversammlung statt, wozu wir herzlich einladen.

Tagesordnung:

  1. Bericht des Vorstands
  2. Finanzen
    – Kassenbericht
    – Kassenprüfung

  3. Entlastung des Vorstands

  4. Terminplanung
    – Konzerte
    – 20-jähriges Jubiläum

  5. Verschiedenes

Wir freuen uns auf das möglichst vollständige Erscheinen der Mitglieder von TonArt Kenzingen e. V. Das offizielle Einladungsschreiben finden Sie hier: MGV-04-18-Einladung-TonArt-Internet

TonArt zu Gast in Drom Hasharon (Israel)

Bei frühsommerlichen Temperaturen wurde TonArt Kenzingen von seinen israelischen Gastgebern („Kolot Hafkar“ – „Stimmen des Dorfes“) zum Chorfestival 2018 in Drom Hasharon (Israel) herzlich empfangen. Anlass der Einladung war die Landkreispartnerschaft Emmendingen/Drom Hasharon. Zwischen Orangen-, Zitronen- und Olivenbäumen, leckerem israelischen Essen und einem Ausflug nach Tel Aviv-Jaffa (Foto) blieb auch Zeit für Begegnung und Austausch. Ein fulminanter Auftakt in das 20. Jubiläumsjahr von TonArt Kenzingen.

TonArt mit Beauftragten des Landratsamtes von Drom-Hasharon vor der Skyline von Tel Aviv

Artikel in der Badischen Zeitung:
„Wir waren thematisch vorbereitet“ (veröffentlicht am Fr, 02. Februar 2018 auf badische-zeitung.de)

Siehe, ich sende meinen Engel – Konzert am 3. Dezember

Einen großen adventlichen und weihnachtlichen Bogen spannt TonArt Kenzingen in seinem Konzert am 3. Dezember 2017:

Von der ersten Hälfte des 16. Jahrhunderts mit Musik von Arcadelt, Resinarius und Vulpius über die Barockzeit mit Hammerschmidt, über Romantisches von Liszt und Silcher geht die Reise in die fernere und nähere Gegenwart (Gounod, Distler u.a.).
Im Zentrum steht der wenig bekannte Hymnus „Stabat Mater speciosa“, den Franz Liszt als dritten Satz seines Oratoriums „Christus“ komponierte.
Aber auch bekanntere Melodien zum Advent werden zu hören sein, teilweise bereits vormittags um 10:00 Uhr im Gottesdienst der evangelischen Kirche Kenzingen unter dem Motto „Spürbar Sonntag“.
Ausführlicher ist das Programm dann um 17:00 Uhr im Konzert an gleicher Stelle.

Der Eintritt ist frei, TonArt Kenzingen freut sich über eine Spende.

Musik für Kirche und Kneipe: Konzerte im Juli 2017

„… und soll wie aller Musik … Finis und Endursache anders nicht, als nur zu Gottes Ehre und Recreation des Gemüths sein. Wo dieses nicht in acht genommen wird, da ist’s keine eigentliche Musik sondern ein teuflisches Geplärr und Geleyer.“

Diese Worte von Johann Sebastian Bach definieren Sinn und Wesen der Musik in zwei Polen: Kirche (zu Gottes Ehre) und Kneipe (Recreation des Gemüths).

TonArt Kenzingen bietet in seinem Programm Lustvolles, Heiteres, gar Liederliches aus Spanien, Italien und Deutschland, und dazu kontrastierend Frommes, Besinnliches, in Töne gefasstes Gebet aus Deutschland, England und Russland.
Dabei spannt sich der Bogen von der frühen Renaissance (Senfl, Willaert, Lasso, des Prez) über das Barock (Homilius, Alt-Bachisches Archiv, Purcell) in die späte Romantik (Rachmaninow, Rimskij-Korsakow, Mendelssohn-Bartholdy, Rheinberger).

Ein musikalischer Ausflug also über viele tausend Kilometer und über einige Jahrhunderte – zu Gottes Ehre und Recreation des Gemüths.
TonArt Kenzingen zeigt sich mit allen Wassern gewaschen und und nimmt den Zuhörer stilsicher mit auf diese Reise.

Sonntag, 09.07.2017, 19:00 Uhr, Sasbach am Kaiserstuhl, Kath. Kirche St. Martin
Sonntag, 23.07.2017, 19:00 Uhr, Breisach, Spitalkirche

Der Eintritt ist frei, wir freuen uns auf Spenden.

Konzertbericht in der Badischen Zeitung:
Von Plagegeistern, Frauen und Gotteslob (veröffentlicht am Mi, 12. Juli 2017 auf badische-zeitung.de)

Mache Dich auf, werde Licht! TonArt im Collegium Borromaeum Freiburg

Am Donnerstag, 15. Dezember 2016, um 19:30 Uhr gestalten wir musikalisch die Adventsfeier in der Seminarkirche (Konviktskirche) des Collegium Borromaeum in Freiburg (Schoferstraße 1) mit Werken von Michael Praetorius, Heinrich Schütz, Wolfgang Carl Briegel u. a.

Begleitet werden wir von einem Streichensemble auf historischen Instrumenten.